Phubbing – der Beziehungskiller der Millennials

pexels-photo-377909

Habt ihr schon von „Phubbing“ gehört? Dieses Phänomen gehört zu den Millennials wie der Bart zu den Hipster. Smartphones sind heutzutage aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch wer ständig auf sein Handy starrt, vergisst vollkommen was um ihn herum passiert. Wer in Gesprächen lieber mit dem Smartphone interagiert als mit seinem Gegenüber, der leidet unter „Phubbing“.

pexels-photo-323503

Der Begriff „Phubbing“ steht für die Angewohnheit, sich mit dem Handy oder Smartphone zu beschäftigen, während man die Menschen, mit denen man gerade gesellschaftlich verkehrt, vernachlässigt. Leider sind diese Angewohnheiten nicht mehr selten. So sieht man täglich Menschen in Cafés, die sich anschweigen und auf den iPhones tippen. Leider unterschätzen viele die Wirkung, die von diesem Multitasking ausgeht. denn neben der schädlichen Wirkung auf die Beziehung des Gegenüber, forciert das parallele Reden, Tippen und Instagrammen auf unser Unterbewusstsein extremen Stress. Wenn man zum Beispiel neben dem Fernsehen auch bei Facebook die neusten News checkt, strengt dieses Verhalten den Körper und die Augen stark an. Du wirst merken, wenn Du Das Handy oder den Fernseher weg lässt, bist du viel konzentrierter und fühlst Dich am Ende des Tages weniger müde.

pexels-photo-359757

Wer „Phubbing“ betreibt, sollte außerdem bedenken, dass dies ein echter Liebeskiller sein kann. Einfach öfter mal das Handy zu Zeit legen und dem Partner zuhören.

More from Sophia Westphal

Macht das noch wer? – Kämpfen für die Liebe!

Wenn die Gefühle weniger werden, weiß man oft gar nicht, woran es...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *