Hört endlich auf, zu meckern – Geheimrezepte für ein positives Körpergefühl

pexels-photo-206509

Wer kennt nicht das Gefühl morgens aufzuwachen und man selbst mit dem einen gegenüberliegenden Spiegel-Bild nicht zufrieden ist. Heutzutage wird das gesellschaftliche Schönheitsideal durch retuschierte Magazine, Cover und bearbeitetet Werbeanzeigen geprägt. Abgemagert, schlanke Beine, die bis in den Himmel reichen – viele haben deswegen ein Problem Ihre eigene Körperwahrnehmung positiv zu gestalten.

Unbearbeitet vs. bearbeitet. Auf dem Foto sieht man den deutlichen Unterschied. 

Aber ist das notwendig? Die Konsequenz sind viele Frauen, besonders die jüngeren Generationen, die sich mit diesem Schönheitsideal auseinander setzten und vergleichen. Und das mit einem Ideal, das nicht existent ist. Auch unten sieht man ein eindeutiges bearbeitetes Bild von Frauen auf einem Cover. Die Models haben glatte, strahlende Haut, die dünnen Arme fallen enorm auf. Und kein Anzeichen von Cellulite. So perfekt ist keine Frau und das ist auch gut so.


Wie kann ich meine Körperwahrnehmung in ein positives Bild umändern? Hier findest du 5 Tipps, die Du Dir jeden Tag vornehmen und sagen solltest.

  1. Vergleiche dich nicht mit anderen. Kein Körper ist perfekt. Sei zufrieden und glücklich mit dem was Du hast!
  2.  Tu Dir selbst etwas Gutes! Pflege und verwöhne Dich.
  3. Schaffe Dir selber eine harmonische Umgebung in der Du Dich wohl fühlst und einen Partner, der dich bestärkt und nicht kritisiert
  4. Negative Gedanken geben ein negatives Körpergefühl – hör auf damit
  5. Bewegung – eine tägliche Dosis Sport gibt einem ein besseres Körpergefühl und sorgt für Gelassenheit
More from Sophia Westphal

Date Inspirationen – Warum Dates so wichtig für die Beziehung sind

Eingerostete Liebe? Statt aufregender Dates gibt es immer öfter öde Fernsehabende auf...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *